Stay Twice

BEATRIZ OLABARRIETA

07.09.–10.11.2019
Eröffnung: 06.09.2019, 19:00

Der Kunstverein Bielefeld unter der neuen Direktion von Nadine Droste freut sich, Stay Twice zu präsentieren, die erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland von Beatriz Olabarrieta. Olabarrieta beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Praxis mit der visuellen Darstellung von Kommunikation und Sprache. Sie reflektiert das Verhältnis von wörtlichen und metaphorischen Bedeutungen, von Text und Materialität sowie Nachricht und Zeichen, um die standardisierten, kodifizierten und entkörperten Kommunikationsformen der Informationsgesellschaft zu beleuchten. Olabarrieta inszeniert Texte und Zeichen als Nachrichten, die ihren Adressaten nicht finden, effektive Aussagen verfehlen und sich der konkreten Zuordenbarkeit verwehren. Für Bielefeld hat Olabarrieta in Zusammenarbeit mit Armin Lorenz Gerold, Hendrike Nagel, Romy Kießling und Zach Furniss ein Setting mit neuen Arbeiten entworfen, die über beide Stockwerke des Kunstvereins angeordnet sind. In Stay Twice werden Objekte zu Figuren, Symbole zu Körpern und Zeichen zu Charakteren, um einen imaginativen Raum zu eröffnen, in dem veränderte Bedeutungszusammenhänge konstituiert werden.

Beatriz Olabarrieta (geboren in Bilbao, Spanien) lebt und arbeitet in Berlin. Sie wird in Kürze Einzelausstellungen im Espai 13, Joan Miró Foundation, Barcelona, Spanien (2019), und im CentroCentro, Madrid, Spanien (2020), zeigen. Zuletzt präsentierte sie die Einzelausstellungen Ask the Dust, Museum of Contemporary Art Santa Barbara, Kalifornien, USA (2018-19); New Clear Family, Frankfurt am Main, Berlin (2018); The only way out is in, The Sunday Painter, London, UK (2017); Book! Don’t tell me what to do, Parallel Oaxaca, Mexiko-Stadt, Mexiko (2017); Dumb Bells, Saturdays Live, Serpentine Galleries, London, UK (2016). Ihre Arbeiten waren unter anderem vertreten in den Gruppenausstellungen The Garden Bridge, Brücke-Museum, Berlin (2019); M. Quelque Chose, Les Bains-Douches, Alençon, Frankreich (2018); Los Algoritmos Suaves, Centre del Carme, Valencia, Spanien (2018).

KUNSTVEREIN BIELEFELD
Welle 61
33602 Bielefeld

Do, Fr, 15:00–19:00
Sa, So, 12:00–19:00
Vorläufig geschlossen!

T +49 (0) 521.17 88 06
F +49 (0) 521.17 88 10
kontakt@kunstverein-bielefeld.de

Triangle pointing left Triangle pointing right
Die Installation "A predictive T" von Beatriz Olabarrieta zeigt ein Cut-Out der Serie "Player" und das kinetische Objekt "A predictive T" zeigt. Die Cut-Outs der Serie The players, bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, A predictive T mit Horizon + The players (A again), 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

1/14
Die Arbeit "Horizon" ist ein kinetisches Objekt, das von Armin Lorenz Gerold komponierte Soundsequenzen abspielt.

Beatriz Olabarrieta, Horizon, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

2/14
Die Cut-Outs der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, The players (A) + The players (B, stunt double) + Unplugged, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

3/14
Die Cut-Outs der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, The players (A) + The players (B, stunt double) + Unplugged, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

4/14
Die Cut-Outs der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, The players (A) + The players (B, stunt double) + Unplugged, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

5/14
Die Cut-Outs der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, The players (A) + The players (B, stunt double) + Unplugged, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

6/14
Helmobjekt von Zach Furniss.

Zach Furniss, untitled, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

7/14
Die Arbeit "We will soon find out" von Beatriz Olabarrieta erzeugt ein retadierendes Moment. Im Zusammenspiel von Videos und Objekten wird ein Zustand des gespannten Verharrens erzeugt, der ein kommendes, unbenanntes Ereignis antizipiert.

Beatriz Olabarrieta, We will soon find out, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

8/14
Die Arbeit "We will soon find out" von Beatriz Olabarrieta erzeugt ein retadierendes Moment. Im Zusammenspiel von Videos und Objekten wird ein Zustand des gespannten Verharrens erzeugt, der ein kommendes, unbenanntes Ereignis antizipiert.

Beatriz Olabarrieta, We will soon find out, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

9/14
Die Arbeit "The players (D is Dorian)" von Beatriz Olabarrieta ist Teil der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, die von grafischen oder semantischen Strukturen ausgehen, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren.

Beatriz Olabarrieta, The players (D is Dorian), 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

10/14
Die Arbeit "The players (D is Dorian)" von Beatriz Olabarrieta ist Teil der Serie "The players", bestehend aus Melaminplatten, die von grafischen oder semantischen Strukturen ausgehen, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren.

Beatriz Olabarrieta, The players (D is Dorian) + You, going upstairs, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

11/14

Beatriz Olabarrieta, You, going upstairs, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

12/14
Die Cut-Outs der Serie The players, bestehend aus Melaminplatten, gehen von grafischen oder semantischen Strukturen aus, um das Verhältnis von Zeichen und Bedeutung neu zu konstituieren. Olabarrietas Arbeiten sind in ihrer Dimensionalität, Materialität, Relation und Bestimmung stets im Begriff, Zuschreibungen zu überschreiten und veränderte Verhältnisse zu generieren. Sie gehen neue Konstellationen ein, um Zusammenhänge und Gegensätze zugleich zu eröffnen.

Beatriz Olabarrieta, Bare interior, mit gedrucktem Skript von Hendrike Nagel, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

13/14
Katastrophe und Lysis verknüpfen sich in der Videoarbeit Author unknown. Dystopische Videoaufnahmen von Tornados verhalten sich konträr zum melodischen Sound und schaffen ein Moment, in dem Gewissheiten unterlaufen und veränderte Bedeutungszusammenhänge konstituiert werden.

Beatriz Olabarrieta, Weather report, 2019. Ausstellungsansicht Stay Twice, Kunstverein Bielefeld, 2019. Photo: Fred Dott

14/14

Presseinformationen

Termine:

  • 06.09.2019, 19:00

    ERÖFFNUNG - STAY TWICE

  • 07.09.2019, 15:00

    AUSSTELLUNGSGESPRÄCH

    mit Beatriz Olabarrieta
    (in englischer Sprache)

  • 08.09.2019, 17:00

    AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

    mit Nadine Droste

  • 21.09.2019, 10:00

    KINDERAKTION

    Workshop mit Klaus Braun
    10:00 - 15:00
    Kostenbeitrag: 15 €
    Um Anmeldung wird gebeten unter
    vermittlung@kunstverein-bielefeld.de

  • 09.11.2019, 10:00

    KINDERAKTION

    Workshop mit Klaus Braun
    10:00 - 15:00
    Kostenbeitrag: 15 €
    Um Anmeldung wird gebeten unter
    vermittlung@kunstverein-bielefeld.de

  • 10.11.2019, 17:00

    AUSSTELLUNGSFÜHRUNG

    mit Nadine Droste

Publikationen und Jahresgaben

Beatriz Olabarrieta
Stay Twice, 2019

Beatriz Olabarrieta
Stay Twice, 2019